IEVB > Publikationen > Flammentag

Flammentag

27. Deutscher Flammentag

Ankündigung

„27. Deutscher Flammentag“

 

Der 27. Deutsche Flammentag wird am 16. und 17. September 2015 in Zusammenarbeit mit der Deutschen Vereinigung für Verbrennungsforschung e.V., der Deutschen Sektion des Combustion Instituts und der VDI-Gesellschaft Energie und Umwelt (VDI-GEU) an der Technischen Universität Clausthal stattfinden.

200-300 Experten aus dem Bereich Verbrennung und Feuerungen von Industrie und Wissenschaft werden erwartet, um Vorträge und Diskussionen zu diesen und anderen Themen zu erleben:

  • Großfeuerungen (zentrale Kraftwerke)
  • Prozessfeuerungen und thermische Behandlung
  • Feuerungen im dezentralen Bereich
  • Verbrennung in Motoren und Gasturbinen
  • Messtechnik und experimentelle Grundlagenuntersuchungen
  • Mathematische Modellbildung und Simulation

Die Technische Universität Clausthal richtet damit nach 1993 und 1977 zum dritten Mal in der gut 50-jährigen Geschichte des Flammentages diese Veranstaltung aus. Während die beiden ersten Clausthaler Flammentage von Herrn Prof. Dr.-Ing. Dr.-Ing. e.h. R. Jeschar organisiert wurden, übernimmt dies jetzt Prof. Dr.-Ing. R. Weber (IEVB).

 

Call for Papers (Stand 19.11.14)

Informationsseite des VDI (Organisator)

 

Auflistung der Deutschen Flammentage:

  • 2015 /27/ Clausthal-Zellerfeld
  • 2013 /26/ Duisburg
  • 2011 /25/ Karlsruhe
  • 2009 /24/ Bochum
  • 2007 /23/ Berlin
  • 2005 /22/ Braunschweig
  • 2003 /21/ Cottbus
  • 2001 /20/ Essen
  • 1999 /19/ Dresden
  • 1997 /18/ Delft (NL)
  • 1995 /17/ Hamburg
  • 1993 /16/ Clausthal-Zellerfeld
  • 1991 /15/ Bochum
  • 1989 /14/ Stuttgart
  • 1987 /13/ Göttingen
  • 1985 /12/ Karlsruhe
  • 1983 /11/ Essen
  • 1981 /10/ Darmstadt
  • 1979 /09/ Aachen
  • 1977 /08/ Clausthal-Zellerfeld
  • 1975 /07/ Karlsruhe
  • 1973 /06/ Essen
  • 1971 /05/ Stuttgart
  • 1969 /04/ Karlsruhe
  • 1965 /03/ Karlsruhe
  • 1960 /02/ Bad Kreuznach
  • 1957 /01/ Freudenstadt

 

 

 

Kontakt  Suche  Sitemap  Datenschutz  Impressum
© TU Clausthal 2018